Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
Nachricht vom 07.05.15 | med.Logistica

Vom Geheimtipp zum Branchenprimus: med.Logistica mit Rekordergebnis

Leipziger Veranstaltung deutlich internationaler aufgestellt, Branche hochzufrieden

750 Kongressteilnehmer besuchten vom 6. bis 7. Mai 2015 die med.Logistica in Leipzig, Deutschlands einzigen Branchentreffpunkt für Logistik und Prozessoptimierung im Krankenhaus (Vorveranstaltung 2013: 610). Die internationale Aufmerksamkeit für die Veranstaltung ist weiter gewachsen, denn elf Prozent der Kongressbesucher reisten aus dem Ausland an – vor allem aus Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus erweiterten sechs Parallelveranstaltungen das Spektrum, die rund 300 weitere Fachleute auf die med.Logistica brachten. Ein Plus von 25 Prozent verbuchte zudem die begleitende Fachausstellung, auf der 66 Aussteller aus sechs Ländern ihre Innovationen vorstellten (2013: 53 aus drei Ländern). Die beteiligten Unternehmen und Institutionen zeigten sich hochzufrieden.

„Zu Beginn eher ein Geheimtipp, hat sich die med.Logistica in ihrer dritten Ausgabe zu der nationalen Branchenplattform für Krankenhauslogistik in Deutschland entwickelt. Zudem konnte sie ihre internationale Ausstrahlung weiter erhöhen. Speziell in den Nachbarländern Österreich und Schweiz verzeichneten wir eine große Nachfrage nach grenzüberschreitendem Austausch“, betont Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH. „Immer mehr Krankenhäuser erkennen, welch wichtiger Hebel in der Logistik liegt, um bei steigendem Kostendruck die Qualität der Versorgung für die Patienten zu erhöhen und die Ausgaben zu optimieren. Daher wächst das Interesse von Entscheidern aus der Gesundheitswirtschaft für die med.Logistica.“

Mehr internationales Flair

Mit 750 Teilnehmern zog der Kongress der med.Logistica in diesem Jahr 23 Prozent mehr Besucher auf das Leipziger Messegelände. Zur Vorveranstaltung 2013 waren es 610 gewesen. Weitere 300 Fachleute kamen durch die sechs attraktiven Parallelveranstaltungen – darunter der Healthcaretag sowie Konferenzen und Frühjahrstagungen wesentlicher Branchenverbände – zur med.Logistica. Mit 74 Prozent ist der größte Teil der Besucher in Krankenhäusern tätig, die meisten davon in Kliniken mit über 500 Betten. Etwa 61 Prozent gehören zu den (Top-)Entscheidern bei Einkauf und Beschaffung. Rund 90 Prozent möchten die Folgeveranstaltung in zwei Jahren besuchen und mit 95 Prozent ist die Weiterempfehlungsrate außerordentlich hoch.

55 Prozent der Besucher reisten aus über 300 Kilometern Entfernung an und elf Prozent aus dem Ausland. „Ich war zum ersten Mal auf der med.Logistica und es hat sich sehr gelohnt“, resümierte zum Beispiel Martin Gut, Leiter Beschaffung + Logistik der Schweizer Spital STS AG Thun. „Ich bin sehr interessiert daran, mich fortlaufend auszutauschen vor allem in Bezug auf die Schweiz und Deutschland – und dafür boten sich in Leipzig beste Gelegenheiten.“ Viele Entwicklungen wie das DRG-System, die man in Deutschland sehen könne, würden mit zeitlicher Verzögerung ebenso in der Schweiz eintreffen – aber umso intensiver. „Auch bei uns zieht die Schraube langsam an, der wirtschaftliche Druck steigt. Inzwischen werden wir Logistiker zur Prozessoptimierung immer gefragter.“

Prof. Dr. Johannes Kriegel, Professur für Gesundheitsmanagement, Fachhochschule Oberösterreich, der aus Linz nach Leipzig gekommen war, erklärte: „Die med.Logistica bietet einen sehr guten Einblick sowie die Übertragbarkeit von praxisbezogenen Lösungsansätzen für das qualitative und strategische Krankenhausmanagement in Österreich. Sie ermöglicht die Vernetzung und den Austausch von Entscheidungsverantwortlichen und Innovatoren für eine vernetzte Leistungserstellung im Gesundheits- und Krankenhauswesen.“

Die gewachsene Internationalität der Veranstaltung spiegelte sich ebenfalls in der begleitenden Fachausstellung wider: Vertreten waren 66 Firmen und Institutionen aus sechs Ländern – neben Deutschland waren dies Dänemark, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Spanien. 2013 wurden 53 Aussteller aus drei Ländern gezählt.

Kongress überzeugt mit hohem Praxisbezug

„Unser Konzept, der Branche ein umfassendes Update der aktuellen Entwicklungen in der Krankenhauslogistik zu bieten, ist voll aufgegangen. Das Kongressprogramm mit 100 Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentierte sowohl Vorreiterprojekte als auch die gegenwärtigen Standards“, unterstreicht Ronald Beyer, Projektdirektor der med.Logistica. „Im Zentrum der 70 Fachvorträge standen Best-Practice-Modelle für Häuser aller Größenordnungen – und speziell die Referate der Macher aus den Kliniken fanden großen Anklang.“ Besonders viel Zulauf verzeichneten die Themen OP- und Patientenlogistik sowie fallbasierte Materialerfassung und Logistik.

„Die med.Logistica ist für mich DER Branchentreff zum Thema Krankenhauslogistik in Deutschland mit dem stärksten Praxisbezug. Sie bietet eine einzigartige Austauschplattform für alle Verantwortlichen. Die Programminhalte sind brandaktuell, brennen allen Verantwortlichen sprichwörtlich unter den Nägeln“, lautete das Fazit von Ekkehard Zimmer, Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig. „Dass das Konzept ankommt, zeigt auch das Wachstum der Veranstaltung bezüglich Besuchern und Ausstellern, zu denen mittlerweile 14 Universitätsklinika zählen. Ich bin vor allem von den zahlreichen Best-Practice-Lösungen begeistert.“ Das Universitätsklinikum wird laut Zimmer beim nächsten Mal wieder dabei sein.

Begeisterung für das Rahmenprogramm

Auch im Rahmenprogramm engagierte sich das Universitätsklinikum Leipzig und ließ Best Practice live erleben: Die 50 Teilnehmer der ausgebuchten Exkursion konnten hinter die logistischen Kulissen der renommierten Einrichtung schauen, besuchten unter anderem das Zentrallager im Zentrum Betriebliche Logistik, FTS-Leitstelle, Zentralsterilisation und Zentrale Apotheke.

Am Vorabend der med.Logistica trafen sich schon traditionell die Logistikleiter zahlreicher Krankenhäuser zu ihrem 3. Logistiker-Stammtisch. Mehr als 40 Fachleute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen in diesem Jahr zum Netzwerken zusammen. Highlight war die Besichtigung des Porsche Werks Leipzig, die Logistik aus einer anderen Perspektive erleben ließ. Vor allem der tiefere Einblick in die logistischen Vorgänge im Hintergrund sowie die intensiven Gespräche untereinander kamen sehr gut an. „Es waren mehr Teilnehmer als beim letzten Mal, die meisten in leitender Funktion. Viele Kollegen sind erneut gekommen – der Stamm hat sich gefestigt, und es waren ebenfalls neue Gesichter dabei“, konstatierte Stefan Woche, Geschäftsführer der HELIOS Facility-Management Mitte GmbH und med.Logistica-Programmbeirat: „Während die med.Logistica wie immer mit Vorträgen und Terminen gefüllt war, hat der Logistiker-Stammtisch die Gelegenheit geboten, in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.“

Optimale Plattform für die Industrie

Die Erwartungen der Aussteller, die zum Who’s who der Krankenhauslogistik-Branche gehören, wurden voll erfüllt. „Die med.Logistica hat sich zum Pflichttermin für die Krankenhauslogistikbranche entwickelt. Sie ist top-organisiert, bietet eine sehr gute Vortragsqualität und ein offenes Fachpublikum“, lobte Andreas Drost, CEO der MT Robot AG (Zwingen/Schweiz). Sehr zufrieden mit der Premiere auf der med.Logistica war Sascha Janssen, Geschäftsführer der Janssen GmbH Logistics and Service (Hilden): „Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. An unserem Stand registrieren wir viel Resonanz von interessierten Besuchern – wir sind optimistisch, dass aus den Kontakten auch Geschäftsbeziehungen entstehen.“

Ebenfalls erstmals vertreten war die O’FLYNN INNOVATION GmbH (Bad Homburg v. d. Höhe). „Im Vergleich zu anderen Kongressmessen nehmen sich die Besucher in Leipzig die Zeit, zu den Austellern zu gehen. Sie laufen auf dem Weg zum Vortrag nicht einfach an den Ständen vorbei. Für uns ist das Kundenpotenzial Gradmesser der Qualität einer Veranstaltung. Und hier schneidet die med.Logistica hervorragend ab“, so Andreas Bugs, Prokurist und Vertriebsleiter. „In zwei Jahren wollen wir wiederkommen.“ Als „Muss“ bezeichnete Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling, Abteilungsleiter Health Care Logistics des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML (Dortmund) die Teilnahme an der med.Logistica: „Unser Institut ist im Beirat und hat die Veranstaltung von Stunde null an begleitet. Wir freuen uns sehr zu sehen, dass sich Kongress und Messe zu einem nationalen Treffpunkt für die Krankenhauslogistik entwickelt haben.“

Die nächste med.Logistica findet vom 17. bis 18. Mai 2017 im Congress Center Leipzig (CCL) statt.

Über die med.Logistica:

Die Kongressmesse med.Logistica wurde am 6. und 7. Mai 2015 im Congress Center Leipzig zum dritten Mal veranstaltet. Sie richtet sich an Direktoren und Geschäftsführer von Krankenhäusern und Trägergesellschaften, an Bereichs- und Abteilungsleiter für Logistik, Einkauf, Wirtschaft und Verwaltung sowie an OP-Manager, Technische Leiter und Pflegedirektoren. Ebenso werden Krankenhausapotheker, Krankenhaus-Architekten und -Planer, aber auch Industrievertreter angesprochen.

Über die Leipziger Messe:

Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Als einer der ältesten Messeplätze weltweit begeht sie 2015 das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen“. Die Leipziger Messe Unternehmensgruppe führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bietet die Unternehmensgruppe eine integrierte Veranstaltungskompetenz, die beispielhaft für die Organisation moderner Messen, Kongresse und Events ist. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe 2014 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking.

Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, rund 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit über 11.000 Ausstellern und 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.


Ansprechpartner für die Presse

freie Journalistin im Auftrag der Leipziger Messe GmbH
Frau Cathrin Günzel
Telefon: +49 (0)178 / 459 1881
E-Mail: cathrin.guenzel@email.de

PR / Pressesprecher
Herr Mirko Fiedler
Telefon: +49 341 678 65 21
Fax: +49 341 678 16 65 21
E-Mail: m.fiedler@leipziger-messe.de


Downloads


Links

Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten