Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Die "Fallwagenlogistik" in der ZSVA beginnt bereits bei der Planung

    05.06.19 | 17:30 – 18:00 Uhr

    Veranstaltungsart:
    Kongressvorträge
    Veranstaltungsort:
    Mehrzweckfläche 4, Ebene 0, CCL
    Kategorie:
    ZSVA-Logistik, OP-Logistik
    Tipp:

    Diese Aussteller könnten Sie interssieren.

    Referent:
    Sprachen:
    Deutsch
    Details:

    • Planung einer ZSVA unter Berücksichtigung der nachgelagerten Logistik
    • Umsetzung in der Planung
    • Optimierung des Workflow zur Umsetzung der nachgelagerten Logistik.
    • Schaffung der Voraussetzung unter Einbeziehung der möglichen Gerätetechnik bereits während der Planung. Die Einbeziehung aller beteiligten ist hier die Voraussetzung das vorgegebene Ziel gemeinsam zu erreichen.

    Der Instrumentenkreislauf beginnt und endet im OP. Die ZSVA ist hier der Dienstleiter aber auch Schnittstelle einmal Richtung OP aber auch Richtung Materialmanagement. Der Planer (ob die Abteilung Bau und Technik in einem Krankenhaus oder ein externer Planer) muss dieses - wie bereits erläutert - bei der räumlichen Gestaltung der ZSVA aber auch bei der Anbindung dieser an die Infrastruktur des Krankenhauses berücksichtigen. Der Begriff der Infrastruktur (von lateinisch infra ‚unterhalb' und structura ‚Zusammenfügung') beschreibt exakt die Notwendigkeit des Zusammenspiels.

    Im Vortrag möchte ich gerne dieses an einem konkreten Beispiel erläutern sowie die dazugehörigen Hilfsmittel beschreiben.

    Dieser Vortrag ist Bestandteil des Programmblocks "OP-Logistik" mit den weiteren Themen:

    Die Player der optimierten Fallwagenlogistik - Schnittstellen und Abhängigkeiten für einen funktionierenden Fallwagenkreislauf
    Herr Denny Domin, 4K Hospital Partners Deutschland GmbH

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten