Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Organisatorische Möglichkeiten zur Wechselzeitoptimierung im Zusammenspiel von Personaleinsatzkonzepten, Fallwageneinsatz und Richträumen

    05.06.19 | 15:30 – 16:00 Uhr

    Veranstaltungsart:
    Kongressvorträge
    Veranstaltungsort:
    Saal 3, Ebene +1, CCL
    Kategorie:
    OP-Logistik
    Tipp:

    Diese Aussteller könnten Sie interessieren.

    Referent:

    Pius-Hopital-Oldenburg
    Herr Dr. Joachim Gödeke

    Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML)
    Herr Dr. Sebastian Wibbeling

    Sprachen:
    Deutsch
    Details:

    Im Zuge eines OP-Neubaus werden häufig neue räumlich Konzepte (wie z.B. Richtraum) und auch neue Materialvorbereitungskonzepte (wie z.B. Fallwagen) eingeplant. Um den neuen OP-Bereich effizient zu bewirtschaften, ist es relevant, dass hierfür in einer frühen Phase bereits Personalkonzepte für die Support-Prozesse als auch IT-Konzepte erarbeitet und eingeführt werden.

    • Wie kann die Fallwagenorganisation im laufenden Betrieb erfolgen? (IT-System, Verbuchung der Materialien, Verantwortlicher, etc.)
    • Welche Auswirkung hat ein Fallwagenkonzept auf die Wechselzeit in Abhängigkeit der Prozessverantwortung und der Nutzung eines Richtraumes?

    Am Beispiel des Pius-Hospitals wird zunächst das erarbeitete Fallwagenkonzept im Detail vorgestellt. Hier wird neben dem Prozesse ebenso das Augenmerk auf die IT-technische Umsetzung gelenkt. Im nächsten Schritt wird aufgezeigt, welche Veränderungen der Wechselzeit möglich sind, wenn ein Fallwagen im OP-Bereich eingesetzt wird. Bei der Darstellung der Wechselzeitveränderung werden unterschiedliche Personalkonzepte (z.B. Einsatz von Versorgungsassistenten) mitberücksichtigt, als auch ob der OP-Saal an einen Richtraum mitangebunden ist.
    Insgesamt wird aufgezeigt, welche organisatorischen Herausforderung bei der Bewirtschaftung eines neuen OP-Bereichs auftreten können und wie diese zum Teil die Effizienz im späteren Betrieb beeinflussen können. Daher ist es elementar, bereits in einer frühen Planungsphase die zukünftigen Personalkonzepte der Support-Prozesse zu definieren.

    Dieser Vortrag ist Bestandteil des Programmblocks "OP-Logistik" mit den weiteren Themen:

    Den OP-Neubau richtig planen – vom betrieblichen Konzept zum fertigen Plan
    Herr Jos Biever, Centre Hospitalier Luxembourg
    Herr Dr. Bernd Schmitz, Centre Hospitalier de Luxembourg

    Optimierung der OP-Koordination durch Transparenz im OP
    Herr Dr. Joachim Gödeke, Pius-Hopital-Oldenburg
    Herr Dr. Sebastian Wibbeling, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML)

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten