BASIC LINE

BASIC LINE: Fallwagenlogistik | Entlastung des OP- Funktionsdienstes und Kostenreduzierung durch Optimierung der Anästhesie-spezifischen OP-Logistik

Beschreibung

Implementierung von Modulversorgung

- Vor- und Nachteile einer Modulversorgung

- Welche Artikel gehören in eine Modulversorgung? Alle mit Barcode?

- Wie setze ich eine Modulversorgung richtig um? Welche Modelle gibt es?

- Was ist eine Modulrevision? Wie häufig und warum? Ablauf?

- Welche Personalaufwände sind nötig und sinnvoll – Personalstruktur – wer macht was? Schichtmodell?

- Reichweite? – wie häufig scanne ich?

- Wichtigste Kennzahlen: Was muss ich berechnen? Platzbedarf? Investitionsbedarf? Ab wann lohnt sich was?

- Kommunikation zwischen beteiligten Akteuren

- Wie kommt die strategische Portfolioveränderung in den Schrank?

- Aufzeigen von Stolpersteinen

Fallwagen

- Definition Fallwagen

- Wann ist ein Fallwagen überhaupt sinnvoll? Wann lohnt sich ein Fallwagen?

- Was gibt es für Vorteile für den OP?

- Beleuchtung verschiedener Modelle

- Berechnungsgrundlagen: Personal, Flächennutzung

- Lagerung

- Personalbedarf /-planung

- Software / EDV

- Wirtschaftlichkeit

- Vor- und Nachteile

Speisenversorgung

- Übersicht der Varianten in der Speisenproduktion und Speisenverteilung

  • Cook&Serve / Cook&Chill
  • Tablettiert / Stationsausgabeküchen / usw.
  • Eigen- oder Fremdleistung

- Verfolgte Zielsetzungen: Wirtschaftlichkeit vs Entscheidungskriterium für die Patienten

  • Positionierung der Klinik durch die Speisenversorgung?
  • Integration in den Stationsservice?

- Logistik-Relevanz: Materialanlieferung / Entsorgung

- Umsetzungskriterien: Personalaufwand / Technische Ausstattung / Prozesssteuerung / IT-Systeme

- Kennzahlen

- Herleitung von Empfehlungen

- Stolpersteine/Fehlerquellen

Unit Dose

- Grundfunktionsweise und Vorgehensweise

- Beleuchtung der Wirtschaftlichkeit: Investitionen? Personal?

- Sachkostensteuerung, Medikationssteuerung

- Darstellung des kompletten Medikationskreislaufs von Verordnung durch den Arzt bis zur Dokumentation der Medikationsgabe

- Stolpersteine bei Verlegungen / Entlassungen / Neuaufnahmen / Medikationsänderungen

- FTS-/Rohrpostanbindung

Referent:innen:

Stefan Wollschläger
Visality Consulting GmbH

Unterprogrammpunkte