BASIC LINE

BASIC LINE: Unit Dose | Unit Dose-Versorgung – Die logistischen Herausforderungen einer automatisierten Krankenhausapotheke

Beschreibung

Aufgabenstellung

Die Patientensicherheit ist das wichtigste Kriterium im Krankenhaus. Daher sind die Arzneimittelversorgung und insbesondere die Arzneimitteltherapiesicherheit hochsensible Themen in Krankenhäusern. Immer häufiger setzen Apotheker dabei auf automatische Unterstützung wie Kommissionierautomaten oder Unit-Dose-Anlagen. Eine Umstrukturierung der Versorgung verändert dabei nicht nur grundlegend die Prozesse innerhalb der Apotheke, auch die Prozesse auf den Pflegestationen und im Transportwesen müssen angepasst werden. Aus diesem Grund ist ein ganzheitliches Unit Dose-Konzept von der Verordnung bis zur Verabreichung der Arzneimittel von besonderer Relevanz.

Lösungsansätze

Ein ganzheitliches Konzept zur Unit Dose-Versorgung geht weit über die Automatisierung der Apotheke hinaus und umfasst folgende Fragestellungen: • Welche unterschiedlichen Unit Dose-Konzepte gibt es? • Welche Prozessbesonderheiten gilt es zu beachten? • Inwieweit werden bestehende Abläufe verändert? • Welche Auswirkungen auf die Logistik sind zu erwarten? Die gemeinsame Beantwortung dieser Fragen bildet die Basis für die Erarbeitung eines logistischen Soll-Konzeptes. Darin sind die Entwicklung neuer Prozesse, die Umplanung bestehender Prozesse zu einem Gesamtkonzept sowie ein Wirtschaftlichkeitsvergleich unterschiedlicher Unit Dose-Szenarien enthalten.

Nutzen

Der Vortrag soll dem Auditorium einen Einblick in logistische Herausforderung bei der Einführung einer Unit Dose-Versorgung im Sinne eines Closed-Loop Medikamentenmanagements liefern. Dazu werden unterschiedliche Unit Dose-Konzepte vorgestellt. Es werden sowohl qualitative als auch quantitative Aspekte aufgezeigt. Zudem soll dargestellt werden, welche Komponenten bei der Einführung eines Unit-Dose Konzeptes wichtig sind und welche Prozessbesonderheiten es zu beachten gilt. Das Fraunhofer IML begleitete zwei Referenzkrankenhäuser im Zuge eines Neubaus bei der Entwicklung eines Unit Dose-Konzeptes für die zukünftige Arzneimittelversorgung. Unterschiedliche Rahmenparameter und Prozessanforderungen führten dabei zu verschiedenen Konzeptvorschlägen.

Referent:innen:

Sylvia Kaczmarek
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML