Workshop

Workshop Patientenlogistik | Workshop: Integrierte Logistik als Chance für ein patientenorientiertes Stationsorganisationsmanagement

Beschreibung

Aufgabenstellung

Steigende Systemanforderungen gepaart mit zunehmendem Kostendruck zählen zu den Hauptursachen für eine dauerhafte Überlastung von Krankenhauspersonal. So fallen stationsbezogen Aufgaben an, die nicht bzw. nur teilweise im direkten Zusammenhang mit den pflegerischen und ärztlichen Tätigkeiten stehen.

Mit Fokus auf Patientensicherheit und Versorgungsqualität stellt sich die Frage, wie eine integrierte Logistik zu einer patientenorientierten, effizienten Stationsorganisation und motiviertem Stationspersonal beitragen kann, sowie welche (Digitalisierungs-)Technologien, wie zur optimalen Unterstützung eingesetzt werden können.

Dieser interdisziplinären Fragestellung soll mit den Konferenzteilnehmern interaktiv nachgegangen werden sowie abschließend mögliche Wege zur Umsetzung diskutiert werden.

Lösungsansatz / Ergebnisse

Patientensicherheit ist ein vielschichtiger Begriff. Sogenannte Personas, die auf einer direkten Auseinandersetzung mit Wünschen und Ängsten von Patienten beruhen und ein für Patienten unbekannte Umfeld einbeziehen, sind dabei von grundlegender Bedeutung. Realistische Patientenprofile ermöglichen es ein besseres Verständnis für Patientenbedürfnisse zu entwickeln und Patientensicherheit perspektivisch im Sinne einer personalisierten Patientenversorgung zu verstehen.

Das bedingt oftmals der Anpassung der Stationsorganisation. Es gilt starre Funktionstrennungen zwischen Ärzten und Pflege aufzubrechen, sowie gemeinsam mit dem Patienten ein Team zu bilden, welches Partizipation und Transparenz als grundlegende Elemente einschließt. Hier setzt integrierte Logistik mit einer Vielzahl von Verfahren und kreativen Methoden wie bspw. Design Thinking an, Prozesse neu, effizient und auf den Patienten ausgerichtet zu denken und mittels geeigneter (Digitalisierungs-)Technologien zu gestalten.

Nutzen

Die Digitalisierung wird oftmals als Allheilmittel zur Prozessoptimierung verstanden. Dabei wird der digitale Reifegrad von Krankenhäusern, sowie die Tatsache außer Acht gelassen, dass Digitalisierung lediglich ein Hilfsmittel in der Patientenversorgung durch Ärzte und Pflege darstellt. Effiziente und patientenorientierte Prozesse sind als zu erarbeitende Grundlage zu betrachten.

Auf der Basis von Patientenprofilen sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden Patientensicherheit neu zu denken. Mittels kreativer und interaktiver Methoden sowie Leitfragen werden die Teilnehmer durch den Workshop begleitet und haben die Möglichkeit gemeinsam Potentiale einer integrierten Logistik für eine patientenorientierte Stationsorganisation herauszuarbeiten, sowie abschließend Wege für eine potentielle Umsetzung zu diskutieren.

Referent:innen:

Monika Sütterlin
Universität Duisburg-Essen
Frank Marrenbach
Universität Duisburg Essen
Ning Wang-Görges
Universität Duisburg Essen