Vortragsblock ZUKE

Zukunft Krankenhaus-Einkauf gestalten | Nachhaltigkeit am Beispiel von Mehrwegprodukten im OP

Beschreibung

Formulierung der Aufgbenstellung

Die Entwicklung einer effizienten, nachhaltigen Produktpolitik, die die Wiederverwendung und die Reparatur priorisiert und somit ein zirkuläres Design unterstützt, ist Voraussetzung für die Erreichung der Klimaziele. Dies muss explizit und gezielt auch für Produkte in den Einrichtungen des Gesundheitswesens gelten. Allein im deutschen Gesundheitssektor werden pro Jahr 107 Millionen Tonnen Rohstoffe verbraucht. Ein besonders prägnantes Beispiel hierfür ist die Versorgung mit Verbrauchsgütern im OP. Hier entsteht ein sehr hoher Anteil der Produktion von Abfällen sowie des Verbrauchs an Energie und anderen Ressourcen. Die Produkte und Prozesse in dieser Wertschöpfungskette müssen hinsichtlich ihrer Sinnhaftigkeit und ihrer sinnvolleren Alternativen überprüft werden, sowie über das Ende des Lebenszyklus, in Richtung Verwertbarkeit und Wiederverwendbarkeit weitergedacht werden.

Lösungsansatz/Ergebnisse

Kreislaufwirtschaft wird damit ein selbstverständliches und ganz zentrales Thema der Zukunft. Im Fokus unserer Betrachtung steht die Versorgung mit OP-Mänteln und -Abdeckungen, die einen erhebliches Volumen in der OP-Versorgung ausmachen. Um ökologische und qualitative Vorteile zu erkennen, sowie die ökonomische Bewertung gleichberechtigt vollziehen zu können, werden wir einen ganzheitlichen Betrachtungsansatz vorstellen.

Nutzen des Projekts

Ein nachhaltigkeitsorientierter Ansatz, der zudem in Einklang mit ökonomischer Effizienz steht, beruhend auf der Ausschöpfung von textilen Mehrweg-Lösungen kann durch logistische Optimierung, Verbrauchssteuerung und Schonung von Ressourcen durch bedarfsgerechte Reduktion überflüssiger Textilverbräuche sowie durch die Reduzierung der eingesetzten Energie noch optimiert werden. Mit dem Einsatz von modernen OP-Mänteln und OP-Abdeckungen bietet sich die Möglichkeit, die Ökobilanz wesentlich zu verbessern. In einem Krankenhaus mit 10.000 Eingriffen pro Jahr lassen sich so schnell 20 bis 30 Tonnen Müll im Jahr vermeiden. Der Einsatz von Mehrwegprodukten im Krankenhausbereich schafft zudem eine Unabhängigkeit von Importen systemrelevanter Schutzmaterialien – sowohl durch heimische Produktion als auch durch Erhöhung der (Notfall-)Kapazitäten in Hinblick auf die (Pandemie-)Reserven der Krankenhäuser. Ein Mehrweg-Schutzkittel kann bis zu 150 gelagerte Wegwerfkittel ersetzen.

Referent:innen:

Moritz Schäpsmeier
SITEX-Textile Dienstleistungen Simeonsbetriebe GmbH