Vortrag

eProcurement in der Universitätsmedizin Essen

Universitätsmedizin Essen

Beschreibung

Das Universitätsklinikum Essen besteht aus rund 60 Gebäuden mit insgesamt 27 Kliniken und 24 Instituten. Es beschäftigt etwa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jährlich rd. 50.000 stationäre und 195.000 ambulante Patientinnen und Patienten versorgen. Es stehen 1.300 Planbetten zu Verfügung. Die Versorgung über das Lager sowie mit Durchlaufartikeln erfolgt über den Einkauf; die Versorgung mit Apothekengütern über die Krankenhausapotheke. Zur Optimierung o.a. Versorgungsprozesse sollte ein eProcurement-System im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb beschafft werden. Hierzu wurde vorab eine Markterkundung sowie eine Zufriedenheitsanalyse bei Referenzkunden durchgeführt. Darauf aufbauend erfolgte die Entwicklung eines Anforderungskatalogs, welcher die sich von Industrie abweichende Situation jedes Krankenhauses, das Lager- und Durchlaufartikel sowie Apothekengüter beschafft, berücksichtigt als auch die Besonderheiten eines Universitätsklinikums, in dem z.B. Drittmittel verausgabt werden Rechnung tragen sollte.

Referent:

Ksenija Frangen
Universitätsklinikum Essen (AöR)

Co-Referent:

Prof. Dr. Hubert Otten
Hochschule Niederrhein